Hol Dir die tiefe Hocke zurück

Kommt es Dir unnatürlich vor, wie dieser kleine Junge die Schatzkiste öffnet? Wenn ja, warum? Weil Du nie auf die Idee kommen würdest, die Kiste in der Hocke zu öffnen?

Fakt ist, dass der kleine Junge tut, was eigentlich der natürliche Weg unseres Körpers ist. Die Hocke ist eine Grundbewegung, die viele von uns verloren haben. Es spricht vieles dafür, sich die tiefe Hocke als Bewegungsoption zurückzuholen.

„Hol Dir die tiefe Hocke zurück“ weiterlesen

Ein geringer Bauchumfang senkt das Sterberisiko!

Auch dann, wenn Du laut BMI normalgewichtig bist, kann Dein Bauchumfang ein erhebliches Gesundheits- und damit Sterberisiko darstellen. Und das kann man in ganz konkreten Zahlen ausdrücken: Du kannst also direkt nachmessen!

Leider ist nämlich ausgerechnet das Körperfett in der Bauchregion besonders ungünstig für Deine Gesundheit. Es geht nicht nur mit einem drastisch erhöhten Risiko von Diabetes, Entzündungen und abnormalen Cholesterinwerten, sondern auch einem erhöhten Sterberisiko einher.

„Ein geringer Bauchumfang senkt das Sterberisiko!“ weiterlesen

Körperfettanteil mit Caliper messen: Welche Methode?

Es klingt häufig so, als wäre die Messung des Körperfettanteils mittels Caliper eine einheitliche Methode, die sehr genau ist. Das ist nicht der Fall.

In Wahrheit gibt es eine Reihe von Caliper-Methoden, die nur gemeinsam haben, dass sie den Körperfettanteil durch eine bestimmte Formel berechnen. Diese Formeln benötigen jeweils eine bestimmte Summe von Hautfaltendicken in mm, und manche Formeln verwenden zusätzlich Alter und Geschlecht.
„Körperfettanteil mit Caliper messen: Welche Methode?“ weiterlesen

Ab wann Dein Körperfettanteil wichtig wird

30%, 15%, 8%. Das ist der Körperfettanteil, den ich zu den Zeitpunkten dieser 3 Bilder ungefähr hatte. Ich hätte auch schreiben können: 85kg, 70kg, 70kg. Denn das war mein jeweiliges Körpergewicht.

70kg auf den Bildern Mitte und rechts? Warum sehe ich dann auf dem rechten Bild so viel dünner aus? Weil auf dem rechten Bild 5kg Fett fehlen, die ich durch 5kg Muskeln ersetzt hatte. Den Unterschied verrät nur der Körperfettanteil.

„Ab wann Dein Körperfettanteil wichtig wird“ weiterlesen

Die BESTFORMING Diät: 5 Tage für maximalen Erfolg

Eine BESTFORMING Diät dauert genau 5 Tage. In dieser Zeit baust Du sehr viel Körperfett ab, aber das ist nur ein erfreulicher Nebeneffekt. Zusätzlich verjüngst, heilst und entgiftest Du Deinen Körper. Nein, kein Hokus-Pokus, sondern einfach nur moderne Wissenschaft.

Heilfasten hat dieselben positiven gesundheitlichen Effekte. Es ist aber nicht nötig, komplett aufs Essen zu verzichten, wenn man das Richtige isst. Jeder BESTFORMING Diät-Tag besteht aus 3 proteinarmen und zuckerarmen Mahlzeiten: Nüssen, Bohnen-Salat und Grillgemüse. Von „Hungern“ kann also keine Rede sein.

Lesedauer ca. 4:30min

„Die BESTFORMING Diät: 5 Tage für maximalen Erfolg“ weiterlesen

Wer Muskeln aufbauen will, muss richtig essen

Damit Muskeln wachsen können, benötigen sie zwei Dinge: Energie und Training. Energie, das sind Kalorien. Training, das ist jede Art von Muskeltraining.

Stell es Dir ganz einfach vor: Wenn Dein Körper genau die Anzahl von Kalorien bekommt, die er an einem Tag verbraucht hat, dann ist keine Energie für das Wachstum der Muskeln übrig. Was Du also brauchst, ist ein moderater Kalorienüberschuss.

Lesedauer ca. 2:10min

„Wer Muskeln aufbauen will, muss richtig essen“ weiterlesen